ROLLS ROYCE STEIGT MIT MTU-MOTOREN FÜR JCB IN BAGGERMARKT EIN

0

· 6R 1000 MTU-Motoren für neue JCB-Bagger JS 300, JS 330 und JS 370
· 10 Prozent Kraftstoffeinsparung gegenüber Vorgänger-Motoren

FRIEDRICHSHAFEN – Mit dem Auftrag des britischen Baumaschinenherstellers JCB liefert Rolls-Royce erstmals MTU-Motoren für Bagger. Motoren der MTU-Baureihe 1000 der Emissionsstufe EU-Stufe IV und EPA Tier 4f kommen als Antrieb der neuen JCB-Bagger in den Reihen JS 300, JS 330 und JS 370 zum Einsatz. Damit setzt JCB bei Baggern erstmals auf MTU-Motoren. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems.

Die zwischen 30 und 37 Tonnen schweren Maschinen werden jeweils mit einem 6-Zylinder Reihenmotor der Baureihe 1000 von MTU mit bis zu 210 Kilowatt Leistung angetrieben. Auch der neue JCB-Radlader 457, der vor zwei Jahren auf den Markt gebracht wurde, fährt mit Motoren der Baureihe 1000 von MTU.

Tim Burnhope, Abteilungsleiter Innovation und Growth, bei JCB sagte: “JCB hat sein Flaggschiff, den Radlader 457, bereits mit MTU-Motoren ausgestattet. Die Einführung der Motoren bei unseren drei neuen JS Baggern wird unseren Kunden eine Kraftstoffeinsparung von bis zu zehn Prozent bringen.“

Bernd Krüper, Leiter des Geschäftsbereichs Industrial incl. Construction & Agriculture bei MTU, ergänzt: „Die Motorisierung der neuen JCB-Bagger ist für uns der Einstieg in ein weiteres, sehr wichtiges und volumenstarkes Segment im Construction & Industrial-Markt. Wir freuen uns, JCB von unseren EU-Stufe-IV-Motoren überzeugt zu haben. Damit setzen wir unsere jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit mit JCB fort.“

Der neue JS 370-Bagger mit dem 6R 1000 MTU-Motor wird im März 2017 erstmals auf der Conexpo in Las Vegas präsentiert.

Über Rolls-Royce Holdings plc

1. Die Vision von Rolls-Royce ist, der Marktführer bei Hochleistungsantriebssystemen zu sein und durch die Expertise unserer Ingenieure, globale Reichweite und umfassende Branchenkenntnis hervorragende Kundenbeziehungen und Lösungen zu erzielen. Wir sind in fünf Geschäftsfeldern tätig: Civil Aerospace, Defense Aerospace, Marine, Nuclear und Power Systems.

2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Unter der Marke MTU Onsite Energy bietet das Unternehmen Dieselaggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast an sowie Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren. Mittelschnelllaufende Bergen-Motoren treiben Schiffe und Energieanlagen an. L’Orange rundet das Portfolio mit Einspritzsystemen für Großmotoren ab.

3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 120 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 4.000 Schifffahrtskunden einschließlich 70 Seestreitkräften sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.

4. Wir haben drei übergreifende Themen in allen unseren Geschäftsbereichen:

· Investition in und Entwicklung von exzellenter Ingenieursarbeit.
· Eine Transformation der Herstellungs- und Lieferkette, die operative Exzellenz in schlanken, kostengünstigen Anlagen und Prozessen verankert.
· Nutzen der von uns ausgestatteten Einrichtungen, des Produktwissens und der Fähigkeiten unserer Ingenieure, um Kunden den hervorragenden Service zu bieten, der uns Anteile am Folgemarkt weit in die Zukunft sichert.

5. Der operative Umsatz lag im Jahr 2015 bei 13,4 Mrd GBP, etwa die Hälfte davon stammt aus Folgedienstleistungen. Das sichere und angekündigte Auftragsvolumen stand zu Jahresende 2015 bei 76,4 Mrd GBP.

6. Im Jahr 2015 investierte Rolls-Royce 2,1 Mrd GBP in Forschung und Entwicklung. Wir unterstützen zudem ein weltweites Netzwerk von 31 universitären Technologiezentren, mit denen Rolls-Royce Ingenieure Zugang zur Spitze der wissenschaftlichen Forschung erhalten.

7. Rolls-Royce beschäftigt mehr als 50. 000 Mitarbeiter in mehr als 46 Ländern. Nahezu 16.000 davon sind Ingenieure.

8. Der Konzern bekennt sich ausdrücklich zur Einstellung von Auszubildenden, Absolventen und der Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Im Jahr 2015 beschäftigten wir weltweit 228 Absolventen und 277 Auszubildende in unseren Ausbildungsprogrammen.

Teilen.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort